Schweizer Kinder- und Jugendbuchpreis

Schweizer Kinder-und Jugend- buchpreis

Nominierungen 2021

Bestiaire helvétique

Text und Illustration: Marcel Barelli

Sachbuch | Lausanne: EPFL Press 2020
Dieser Katalog der Schweizer Tierarten wurde mit 
einem neugierigen, oft humorvollen Blick erstellt. Mittels Schwarz-Weiss-Zeichnungen und kurzer Texte schafft 
der Autor ein innovatives Werk, das sorgfältig ausgearbeitet und originell zugleich ist; mit einer Fülle an interessanten 
Informationen, leichtfüssig und witzig illustriert. Das Buch folgt einer persönlichen Ordnung und endet mit einer 
reichhaltigen Bibliografie. Nicht zuletzt erinnert es uns daran, wie viele Tiere durch die ganz am Schluss vorgestellte Spezies bedroht sind: durch den Homo sapiens.

Marcel Barelli

Marcel Barelli wurde 1985 in Lodrino TI geboren und lebt heute mit seiner Frau und zwei Kindern in Genf. Er ist Produzent von Animationsfilmen. Begeistert von der Natur und Tieren entwickelt er alle seine Ideen rund um diese Themen. Seine Kurzfilme wurden an verschiedenen internationalen Festivals gezeigt und vielfach ausgezeichnet. «Bestiaire helvétique» ist sein erstes Buch.
marcelbarelli.com

Die Farbe der Dinge

Text und Illustration: Martin Panchaud
Übersetzung: Christoph Schuler

Graphic Novel | Zürich: Edition Moderne 2020
Ein drangsalierter Teenager aus misslichen Verhältnissen landet den grossen Coup, als er mit dem Ersparten seines Vaters auf das richtige Pferd wettet. Jetzt sind erst recht alle hinter ihm her. Diese Graphic Novel stellt Lesegewohnheiten radikal auf den Kopf und erzählt die turbulente Coming-of-Age-Geschichte wie ein Videospiel aus Drohnenperspektive. Ein schwindelerregender Parforceritt durch Piktogramme, Infografiken und filmreife Dialoge, der packt und unter die Haut geht.

Martin Panchaud

Martin Panchaud, 1982 in Genf geboren, ist ein in Zürich lebender Grafikdesigner, Autor und Illustrator. 2016 veröffentlichte er eine 123 Meter lange illustrierte Adaption von Star Wars Episode IV, für die er Anerkennung in diversen Kultureinrichtungen in Europa erhielt.
Seine erste Graphic Novel «Die Farbe der Dinge» erschien 2020 bei der Edition Moderne und wurde für den Max und Moritz-Preis nominiert.
martinpanchaud.ch

Élise

Text und Illustration: Fabian Menor

Graphic Novel | Genf: La Joie de lire 2020
Élise muss für ihre Lehrerin stets als Sündenbock herhalten. Zum Glück findet sie Trost bei ihrem Hund, mit dem sie alles teilt. Als Chronik alltäglicher Gewalt entfaltet diese Graphic Novel, die zwischen Märchen und Entwicklungsroman angesiedelt ist, das Leben eines Mädchens in einer Zeit, in der Erwachsene noch die Hand gegen Kindererheben durften. Die Verwendung von Tusche und ihrer verwässerten Nuancen zeigt elegant die Verletzlichkeit, aber auch die Stärke und Widerstandsfähigkeit, die das Kindsein mit sich bringt.

Fabian Menor

Fabian Menor wurde 1997 in Genf geboren und hat schon im Alter von 14 Jahren monatliche Comic Strips in der Zeitschrift «Le Lancéen» veröffentlicht. Er besitzt ein Diplom in Grafikdesign von der CFP Arts (Genf) und schloss 2019 seine Ausbildung an der Genfer Schule für Comics und Illustration ab. Der junge Illustrator, der bereits an einer Ausstellung beteiligt war, hat mit «Élise» seinen ersten Graphic Novel veröffentlicht.
fabianmenor.com

Lila Perk

Text: Eva Roth

Kinderroman | Wien: Jungbrunnen 2020
Mit Überlebensbuch, Zelt und Moskitonetzen machen sich die zwölfjährige Lila und ihr Vater auf eine Abenteuerreise, die sie bis weit in den Osten Europas führt. Der Erzähltext besticht durch den stimmigen Plot und die einfache, aber eingängige Sprache mit einem Schuss Ironie und Witz. Während das Genre des Abenteuerromans gehörig dekonstruiert wird, zieht sich das zentrale Thema der Verarbeitung des Todes der Mutter als roter Faden subtil, feinfühlig und überzeugend durch die Geschichte.

Eva Roth

Eva Roth, geboren 1974, ist in Schwellbrunn aufgewachsen. Fünfzehn Jahre lang unterrichtete sie Kinder, danach wurde sie Lektorin in einem Kinderbuchverlag. Sie schreibt Theaterstücke und Prosatexte für Kinder und Erwachsene und lebt mit ihrer Familie in Zürich. «Lila Perk» ist ihr erster Roman für Kinder.
evaroth.ch

Lulu in der Mitte

Illustration: Jacky Gleich
Text: Micha Friemel

Bilderbuch | München: Hanser 2020
Herrlich, dieses Familienleben mit Vater, Mutter und drei Kindern, das sich in den Illustrationen wie ein Wirbelwind entfaltet. Es wird gespielt, gekocht, getröstet. Erst, wenn man den Text liest, wird klar, dass dieses wilde Gewusel nicht für alle gleich lustig ist. Lulu, das mittlere Kind, fühlt sich zunächst unsichtbar und weiss nicht, wer sie ist. Das dynamische Zusammenspiel zwischen Text und Bild lässt Lulu plötzlich im Rampenlicht erscheinen. Sie entdeckt sich selbst als die goldene Mitte, die Sonne, um die sich alles dreht.

Jacky Gleich

Jacky Gleich, 1964 in Darmstadt geboren, studierte Animation an der Filmhochschule Babelsberg. Sie hat mehr als 80 Bücher für Kinder und Erwachsene illustriert, wofür sie mehrfach ausgezeichnet wurde, u. a. mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis für «Hat Opa einen Anzug an?» (Text: Amelie Fried, 1997). «Lulu in der Mitte» erschien 2020 nach einem intensiven Austausch mit der Autorin Micha Friemel.
jackygleich.de

Micha Friemel

Micha Friemel, 1981 geboren, studierte in Baselstudierte Geschichte und Germanistik und absolvierte dann ein Bachelorstudium «Literarisches Schreiben» am Schweizerischen Literaturinstitut in Biel. Sie lebt mit ihrem Mann und vier Kindern in Santa Maria im Val Müstair. Nebenbei führt sie eine kleine Pension für «kreativen Rückzug». Im Frühjahr 2020 erschien mit «Lulu in der Mitte» ihr erstes Bilderbuch bei Hanser, illustriert von Jacky Gleich.

Fabian Menor
Martin Panchaud (Fotografie © Edition Moderne)
Marcel Barelli
Jacky Gleich
Micha Friemel (Fotografie © Nina Mann)
Eva Roth