Schweizer Kinder- und Jugendbuchpreis

Schweizer Kinder-und Jugend- buchpreis

Nominierungen 2022

Astor

Text und Illustration: Tito Moccia

Lausanne: Antipodes 2021
Astor liebt das Meer mit all seinen Tiefen und Wundern. Er baut ein U-Boot und begibt sich auf eine Reise zu den Meerestieren. Unterwegs macht er Bekanntschaft mit dem Koloss-Kalmar, trifft aber auch auf Wracks von Kreuzfahrtschiffen. Die runden, matrizenartigen Illustrationen strahlen grosse Zärtlichkeit aus. Der Text informiert ohne ökologische Moral. So eröffnet dieses poetische, grafische Kunstwerk Zugänge sowohl für die jüngsten Kinder als auch für ältere Meeresbegeisterte.

Tito Moccia

Tito Moccia wurde 1976 in Locarno geboren. Nach einem Biologiestudium an der Universität Neuenburg erforschte er parasitäre Krebstiere in Südfrankreich. Er beschäftigte sich als Künstler mit Bildhauerei und auch ein wenig mit Druckgrafik. Heute arbeitet er als Journalist bei der Agentur Keystone-SDA und lebt mit seiner Frau und den beiden Kindern in Bern und dem Tessin. «Astor» ist sein erstes Buch.

Es war einmal und wird noch lange sein

Text und Illustration: Johanna Schaible

München: Hanser 2021
In diesem originellen Kunstbuch dehnt sich die Zeit mit dem sich verändernden Seitenformat aus und zieht sich zusammen. Von der Erschaffung des Universums bis zum Moment, in dem wir uns gerade befinden, schreiben die Ereignisse die Geschichte der Erde und ihrer Bewohner:innen, während die Zukunft uns danach fragt, was wir mit unserem Leben und der Welt anfangen wollen. Das Spiel zwischen der Materialität des Buchs, seiner Gestaltung und seinem Inhalt macht es zu einem faszinierenden literarischen und poetischen Objekt.

Johanna Schaible

Johanna Schaible, geboren 1984, studierte Illustration an der Hochschule Luzern Design & Kunst. Heute arbeitet sie als Illustratorin in Bern. Ausserdem ist sie künstlerische Leiterin eines Kunstateliers für Kinder und Jugendliche. «Es war einmal und wird noch lange sein» ist ihr Bilderbuchdebüt. Es ist für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2022 nominiert und war der Sieger der internationalen dPictus-Präsentation 2019 für unveröffentlichte Bilderbuchprojekte.

Herr Bert und Alfonso jagen einen Dieb

Text und Illustration: Laura D’Arcangelo

Zürich: Atlantis 2021
Das Bilderbuch erzählt mit viel Humor eine temporeiche Detektivgeschichte. Als der unscheinbare Herr Bert und sein Dackel Alfonso wegen mehrerer Diebstähle unter falschem Verdacht stehen, müssen sie dringend den richtigen Täter finden. Die dynamischen Bilder und die schlichte Sprache dieses Buches setzen im raffinierten Zusammenspiel die Themen des Unsichtbarseins und Sichtbarwerdens geistreich um, sodass die Geschichte Leserinnen und Leser jeden Alters in ihren Bann zieht.

Laura D’Arcangelo

Laura D’Arcangelo, geboren 1995 in Bern, studierte Illustration an der Hochschule Luzern Design & Kunst. Seither arbeitet sie als freischaffende Illustratorin und Bilderbuchzeichnerin. Sie war unter anderem Projektleiterin des Bolo Klubs, ein Förderprojekt junger Bilderbuchschaffender in der Schweiz. Für «Herr Bert und Alfonso jagen einen Dieb» wurde sie 2021 mit dem Nachwuchspreis für Illustration «Serafina» ausgezeichnet.

Moni heisst mein Pony. Spoken Word & Cartoons

Text: Andrea Gerster
Illustration: Lika Nüssli

Zürich: SJW Schweizerisches Jugendschriftenwerk 2021
Kann man die Kunstform Spoken Word verschriftlichen? Andrea Gerster und Lika Nüssli wagen das Experiment. Die abwechslungsreichen, kurzen und kurzweiligen Texte bewegen sich nahe an der Alltags- und Erlebniswelt von Kindern und Jugendlichen, gekonnt und mit viel Fantasie verbinden sie das Mündliche mit dem Schriftlichen. Die Freude am Spiel mit der Sprache ist in jeder Zeile spürbar, die Illustrationen setzen treffende Akzente. Entstanden ist eine erfrischende und originelle Literaturform.

Andrea Gerster

Andrea Gerster ist 1959 in Schaffhausen geboren und lebt heute im Thurgau, in Graubünden und in Berlin. Die ehemalige Journalistin ist seit 2002 hauptberuflich Autorin. Sie schreibt Bücher für Kinder und Erwachsene, Theaterstücke, ist als Schreibcoach an Schulen unterwegs und performt mit Lika Nüssli Spoken Word und Livezeichnen.

 

Lika Nüssli

Lika Nüssli, geboren 1973, hat nach einer Ausbildung als Textildesignerin Illustration an der Hochschule Luzern Design & Kunst studiert. Heute wohnt und arbeitet sie als freischaffende Künstlerin in St. Gallen. Sie malt, zeichnet und illustriert und ist als Performance-Künstlerin tätig. Für ihre Werke wurde sie vielfach ausgezeichnet, unter anderem 2006 mit dem Schweizer Bilderbuchpreis.

Le voisin

Illustration: Walid Serageldine

Genf: La joie de lire 2021
Wenn ein Apfel über den Zaun in deinen Garten fällt, ist das nicht weiter schlimm, aber wenn der Nachbarsgrill die gerade aufgehängte Wäsche verqualmt … Dieses humorvolle, textlose Bilderbuch erzählt von der Nachbarschaft zwischen einer Elefantenfamilie und einem Nashorn. «Le voisin» spielt mit den Codierungen des Anthropomorphismus und entzieht sich jeder Definition; seine Stärke liegt sowohl in seiner Einfachheit als auch in seinem Detailreichtum. Wer genau hinsieht, entdeckt im Apfelbaum sogar eine Liebesgeschichte.

 

Walid Serageldine

Walid Serageldine, geboren 1989 in Bern, hat 2013 das Illustrationsstudium an der Hochschule Luzern Design & Kunst abgeschlossen und arbeitet heute als freischaffender Illustrator in Luzern. Zu seinen Arbeiten zählen unter anderem Plakate und Beiträge zu Ausstellungen. Er ist auch Mitglied verschiedener künstlerischer Kollektive, darunter der Bolo Klub. «Le voisin» ist sein erstes Bilderbuch.

 

Tito Moccia
Johanna Schaible (Foto: © Ruben Holliger)
Laura D'Arcangelo
Andrea Gerster (Foto: © Janine Guldener)
Lika Nüssli (Foto: © Tobias Garcia)
Walid Serageldine